Mittwoch, 28. März 2012

[Rezension] Dark Queen: Schwarze Seele, Schneeweisses Herz



von Kimberly Derting
Kinder-u.Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 06.03.2012 im Egmont Ink Verlag
Preis: 17,99€, gebundene Ausgabe
362 Seiten 











Mit meinem Atem gelobe ich,
meine Königin vor allen anderen zu ehren.
Mit meinem Atem gelobe ich,
die Gesetze meines Landes zu befolgen.
Mit meinem Atem gelobe ich,
meine Vorgesetzten zu respektieren.
Mit meinem Atem gelobe ich,
dem Fortschritt meiner Klasse zu dienen.
Mit meinem Atem gelobe ich, all jene zu melden,
die meiner Königin und meinem Land schaden wollen.
Mit meinem Atem gelobe ich dies.

Inhaltsangabe: 
In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst – oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina – kurz Charlie – versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?

Über die Autorin:
Kimberly Derting lebt und arbeitet an der Nordwestküste der USA, wo das miserable Wetter die geradezu perfekte Stimmung schafft, um wirklich Dunkles und Geheimnisvolles zu schreiben. Geboren und aufgewachsen ist Kimberly Derting in Seattle, und bereits in der Highschool entschloss sie sich, Journalismus zu studieren, nachdem sie die Idee, Truck-Fahrerin zu werden, schweren Herzens aufgegeben hatte. (Quelle:Amazon)




Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein gelungener Auftakt einer faszinierenden Dystopie Geschichte.
Eine böse Königin herrscht über das Land. Die Menschen werden in verschiedene Klassen geboren und die Menschen die in keiner so hohen Klasse sind, dürfen nicht die Sprache von den "Höheren" sprechen oder verstehen. Charlie hingegen versteht jede Sprache, und das ist ihr großes Geheimnis.

Zu den Hauptcharakteren Charlie und Max, muss ich sagen, dass sie mir sehr gut in diesem Buch gefallen haben. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war so wundervoll. Jeder von ihnen hat eine geheimnisvolle Art, was wunderbar in dem Buch beschrieben wurden ist. Sehr fasziniert hat mich die Schwester von Charlie, Angelina. Ich wollte unbedingt wissen was sie für eine Gabe hat, sie hat das Ganze noch spannender gemacht.

Der Schreibstil ist flüssig, sehr spannend und geheimnissvoll geschrieben. Das Buch hat mich so sehr gefesselt, dass ich es kaum aus der Hand legen wollte, denn ich musste einfach wissen wie es weiter geht. Ich hab sogar mit Charlie mitgefiebert, und immer wieder gehofft, dass sie es schafft. So sehr hat mich dieses Buch mitgerissen. Das Buch hatte so unverhoffte Wendungen, dass es das Buch aufjeden Fall lesenswert gemacht hat.

Das Cover ist ein Traum. Es ist mit das schönste Cover in meinem Bücherregal. Die Frau auf dem Cover soll Charlie darstellen, und auch genauso habe ich sie mir im Buch vorgestellt. Echt gut gelungen.

Fazit:
Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch gelesen habe und das ich nicht enttäuscht wurden bin. Eine wundervolle Dystopie Geschichte mit sehr gutem Hintergrund. Ich freue mich schon auf den zweiten Band.
Inhalt: 5/5
Charaktere: 5/5
Schreibstil: 5/5
Cover: 5/5


Kommentare:

  1. Wow, du lobst das Buch ja in den höchsten Tönen. :D Mir hats leider nicht sooo gut gefallen. :(

    AntwortenLöschen
  2. Ja viele Kritiken sind negativ, aber ich fands klasse.
    Schade das es dir nicht so gut gefallen hat.

    AntwortenLöschen
  3. Hey, ich dachte schon ich bin die einzige, der das Buch gefllen hat. Aber scheint so als doch nicht.
    Lg
    Linda

    AntwortenLöschen